Schulprojekte

Kinder der Bildungsregion Hengist singen, spielen und tanzen

Die Kinder der Bildungsregion Hengist singen, spielen und tanzen für alle Senioren/innen der Gemeinden Lebring-St. Margarethen, Lang und Hengsberg im Hengistzentrum!

Bilder sehen Sie auf http://www.foto-lebring.at/

Bezirksjugendsingen

mit unserem Chor unter der Leitung von Dir. OSR Rosa Ertler

bezirksjugendsingen

in der NMS Lebring-St. Margarethen

Bilder sehen Sie auf http://www.foto-lebring.at/

Frau Dipl.Ing.Vesna Skudar als Gastreferentin in der 4.Klasse

Anschläge, Attentate, Krieg - die Zeitungen berichten täglich von traurigen Vorfällen auf unserer Erde. Krieg, egal in welchem Land er stattfindet, ist für die Menschen, die ihn erleiden müssen, schrecklich. Auch in unserem Land waren alle Bevölkerungsschichten von den Schrecken des Zweiten Weltkrieges betroffen. Gegen Ende des 20. Jahrhunderts passierte eine Serie von Kriegen im  Gebiet des ehemaligen Jugoslawien. Wenn man nun in den Ferien abseits der Autobahn nach Kroatien ans Meer fährt, sieht man heute noch die stillen Zeitzeugen - verwaiste, zerbombte Häuser.

vesna hp

Doch gibt es auch Menschen, die den Krieg hautnah erlebt hatten. Wir denken, es ist sehr wichtig, durch das Befragen von Zeitzeugen Erkenntnisse zu gewinnen. Aus gegebenem Anlass lud die  4. Klasse Frau Dipl.Ing. Vesna Skudar am 22.12.2016 in ihre Klasse ein. Sie erlebte 1991 den Kriegsbeginn in ihrer Heimatstadt Zagreb. Der Kroatienkrieg dauerte bis 1995. Frau Skudar erklärte uns mit Hilfe einer Landkarte die Zusammenhänge, die zum Krieg in Kroatien führten. Sie erzählte uns von der Angst, die sie hatte. Den Schülerinnen und Schülern wurde bewusst, dass es sehr viel Kraft kostete, über das Erlebte zu sprechen. Für die sehr persönlich erzählte Geschichte, die natürlich alte Wunden aufriss, möchten sich die Kinder der 4. Klasse mit ihrer Klassenlehrerin Frau Dipl.Päd. Daniela Sackl sehr herzlich bedanken. Unsere SchülerInnen sollen erkennen, dass es besser ist, der Liebe zu vertrauen, als dem Hass, der ein friedliches Zusammenleben der Menschen unmöglich macht.

Das Faschingsfest - immer wieder ein Erlebnis!

Den  Faschingsdienstag durften unsere Buben und Mädchen wieder so richtig genießen. Nach einer lustigen Schulstunde zogen wir durch den Ort und anschließend ins Gasthaus Bernhardt ein. Jedes Kind konnte seine Maske allen Mitschülern unter viel Applaus und bei toller Musik vorstellen und viele lustige Spiele aller Art in Anleitung des Lehrerkollegiums sorgten für riesengroßen Spaß unter allen Schülern und Schülerinnen. Ein ganz besonderer DANK gilt unseren Gastwirten, Isabella und Johann Bernhardt für die kostenlose Nutzung des Saales, sowie für die Spende aller Getränke unserer Kinder.

fasching hp

Ein DANKE auch unserem geschätzten Herrn Bgm. Johann Mayer und seinem Team für die großartige Versorgung mit köstlichen Krapfen. Es war uns eine besondere Freude, diese persönlich durch  unseren Herrn Bgm. Johann Mayer und GK Johann Stangl in Empfang nehmen zu können.                                     

Was täten wir ohne unseren Elternverein -  DANKE unserer Obfrau, Frau Ing. Kerstin Oswald und Ihrem Team für Ihre verlässliche und tatkräftige Unterstützung.

Hengsberg hat nun bereits 80 zertifizierte „Energieschlaumeier“!

Wie in den vergangenen Jahren hat der Landes-Energiedienstleister Energie Steiermark unseren Schülerinnen und Schülern an der Volksschule die Ausbildung zum „Energieschlaumeier®“ ermöglicht. Im Dezember 2016 wurde das Projekt „Kids meet Energy ®“ wieder an unserer Volksschule erfolgreich durchgeführt. Als umweltbewusstes Unternehmen ist es der Energie Steiermark ein besonderes Anliegen auch unsere steirische Jugend als Gestalter der Zukunft in Richtung energie- und umweltbewusstes Handeln zu sensibilisieren. Mit dem preisgekrönten Energieschulungsprojekt gelang es wiederum eindrucksvoll unseren Volksschulkindern auf spielerischer Weise und mit vielen Experimenten den sinnvollen, umweltbewussten Umgang mit Energie näher zu bringen.

EAB KmE VSHengsberg 161220 hp

Bgm. Mayer, Dir.in Ertler, Klassenlehrerin Schober, Ing. Schützenhofer
und Vortragender Robert Wenig mit ihren stolzen Energieschlaumeiern


Die Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse setzten sich im Zuge der Ausbildung zum Energieschlaumeier mit der Energieeffizienz von Haushaltsgeräten, dem sparsamen Einsatz von elektrischer Energie, dem richtigen Handeln bei der Vermeidung von unnötigem Bereitschaftsverbrauch (Stand-by) bei Elektrogeräten schlau auseinander. Durch die vom Projektentwickler Dipl.-Päd. Ing. Walter Baierl erfundene „Währung“ für Energieschlaumeier, die „Eiskugeleinheiten“, konnten die Kinder Einsparungen noch besser verstehen. An zwei Projekttagen konnte mit weltweit einzigartigen Experimentierboards, messtechnischen Experimenten und   innovativen Lehrmethoden Energieeinsparmöglichkeiten, aber auch über die zukünftigen Entwicklungen in der Beleuchtungstechnik eindrucksvoll „begreifbar“ gemacht werden. Ein spezielles Erlebnis war das Forschen mit den Lego-Experimentierboards. Hier konnten die Kids lernen welche Materialien Strom leiten und welche nicht und erforschen wie man mit RGB-LED Lichtfarben „mischen“ kann. Zudem wurden interessante Versuche mit Photovoltaikmodulen durchgeführt, bei denen die Kinder sogar die Sonnenenergie hören konnten!  

Wiederum krönender Abschluss des Projektes war die Übergabe der begehrten Zertifikate an die 14 neuen, hochmotivierten Energieschlaumeier durch Bürgermeister Johann Mayer, Direktorin OSR Rosa Ertler, Klassenlehrerin Dipl.-Päd. Liane Schober, Ing. Josef Schützenhofer von Energie Steiermark und dem  Vortragenden Akad. Freizeitpäd. Robert Wenig. Mit großem Stolz und viel Freude zeigten die Schülerinnen und Schüler beim Erinnerungsfoto ihre wertvollen Energieschlaumeier-Zertifikate.

Unsere Musiker von morgen

mit ihren Lehrern der Musikschule Hengsberg

Flöte

Markus Oswald MA Flöte

Musikschule

Mag. Johannes Thaler KIDS BRASS

"Hallo Auto"

Am 18.10.2016 nahm die 3. Klasse unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Frau VOL Dipl.Päd. Liane Schober am Projekt "Hallo Auto" teil. Nun wissen alle, wie lang der Bremsweg auch auf nasser Fahrbahn eines Autos bei 50 km/h ist.

Hallo Auto

Ein Danke Herrn Franz Froschauer für das Bespritzen sowie dem Team der Polizei Wildon für das Sichern der Straße!

Unsere 4. Klasse besuchte an 2 Tagen die Landeshauptstadt

Die Buben und Mädchen der 4. Klasse verbrachten am  24.10. und 25.10.2016 mit ihrer Klassenlehrerin Frau Dipl.Päd. Daniela Sackl lustige, spannende und lehrreiche Tage in Graz. Am Beginn standen eine Altstadtführung und die Besichtigung des Grazer Schlossberges  mit seinen Türmen am Programm. Herzlich willkommen hieß es am Nachmittag im Grazer Kindermuseum Frida & Fred. Sie besuchten die Ausstellung "Die Tüftelgenies".

Graz

Das Haus der Wissenschaft begeisterte alle!

Am nächsten Tag durften sie hinter die Kulissen des Grazer Opernhauses blicken. Im Landeszeughaus, der weltgrößten Sammlung historischer Waffen, warteten über 30.000 Exponate darauf, bestaunt und vereinzelt auch angefasst zu werden. Kaiser, König, Edelmann - Die Fürsten von Eggenberg und ihre Zeit wurden ihnen  in einer wunderbaren Führung im Schloss  Eggenberg näher gebracht. Auf einer Entdeckungsreise in die Zeit des Barock erforschten unsere SchülerInnen die damalige Gesellschaft und erkundeten das Alltagsleben der Adeligen. Am Ende der Graz - Tage bildete die Ausstellung "Planet Erde" im Haus der Wissenschaft  einen krönenden Abschluss.
Besonderer Dank ergeht an unsere Begleitpersonen Frau Marlene Passat und Frau Ursula Labugger. Für die finanzielle Unterstützung sei herzlichst unserem Elternverein gedankt.
Worte des Dankes und des Lobes gebühren  der Klassenlehrerin, Frau Dipl.Päd. Daniela Sackl für die ausgezeichnete Organisation, Planung und Umsetzung dieses gelungenen Projektes.



Auf ins neue Schuljahr!

IMST (INNOVATIONEN MACHEN SCHULEN TOP) fördert Projekte in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften sowie verwandten Fächern. Nach Anraten unseres Landesschulinspektors Wolfgang Pojer BEd, an diesem Wettbewerb teilzunehmen, reichten wir Anfang Mai dieses Jahres unser Projekt „Sattelfest in Mathematik im Schuleingang“ ein und erhielten Anfang Juli die Zusage unter zahlreichen Teilnehmern.

Es unterlag einer strengen Begutachtung in 6 verschiedenen Kategorien. Im Rahmen einer Sitzung des Kuratoriums wurde unser Projekt als sehr ambitioniert und wichtig eingestuft, das bei Gelingen als Modell für sämtliche erste Grundschulklassen dienen sollte und auf jeden Fall förderungswürdig sei. Die Freude darüber ist natürlich entsprechend groß und ebenso die Motivation, dies auch gelingen zu lassen.

Neben einer finanziellen Unterstützung (EUR 1000.- Projektförderung) werden Lehrkräfte von ExpertInnenteams (Universitäten und Pädagogischen Hochschulen) bei der Arbeit betreut. Außerdem haben wir die Möglichkeit, uns während des Projektes mit anderen Kolleginnen und Kollegen auszutauschen. Ziel des Projektes ist es, Lehrkräfte zu unterstützen, die offen für Neues sind und Erkenntnisse in ihrem Unterricht berücksichtigen wollen.

Eine Auftaktveranstaltung dazu findet am 29. und 30. September an der Pädagogischen Hochschule Kärnten (Viktor Frankl Hochschule in Klagenfurt) statt, an welcher ich als Projektleiterin teilnehmen werde, um unser Projekt erstmals zu präsentieren.