News

Tempo reduzieren - Unfälle vermeiden

KFV Verein Zu hohe Geschwindigkeit ist neben Ablenkung, Vorrangverletzungen, Überholvorgängen, dem Fehlverhalten von Fußgängern sowie Alkoholkonsum einer der Hauptunfallursachen im österreichischen Straßenverkehr. Jährlich verlieren dadurch fast hundert Menschen ihr Leben.

"Raserei" auch in unserer Gemeinde - vor allem im Bereich "Schulweg" und in den Ortsteilen Kehlsdorf und Schönberg.

 


Vor allem in Ortsgebieten und 30er-Zonen neigen motorisierte Verkehrsteilnehmer zur Raserei.

 

Das bestätigen auch die Zahlen: Messungen des KFV zeigen, dass 74 Prozent aller Autofahrer Tempo-30-Limits missachten – so auch in der Gemeinde Hengsberg im Bereich „Schulweg“. Dieser wird oftmals als Verbindungsweg zur Landesstraße zweckentfremdet und der Hinweis „nur für Anrainer“ ignoriert.

Hinzu kommt, dass sich viele Verkehrsteilnehmer nicht an die Tempo-30-Zone in diesem Bereich halten. Auch auf der Landesstraße im Ortsteil Kehlsdorf und Schönberg ist die Bereitschaft Tempolimits einzuhalten oft gering.

Dabei sollte gerade in jenen Bereichen, in denen sich schwächere Verkehrsteilnehmer – wie Fußgänger, Radfahrer oder auch Kinder – bewegen, besonders auf die Einhaltung der Geschwindigkeit geachtet werden.

„Schon wenige km/h entscheiden über Leben und Tod“, betont DI Peter Felber vom KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit). „Bei einer Aufprallgeschwindigkeit von 50 km/h liegt das Risiko, tödlich zu verunfallen, bereits bei 40 %. Grund hierfür ist der verlängerte Anhalteweg, zudem verringert sich auch die Wahrscheinlichkeit, dass man vor dem Hindernis rechtzeitig zum Stehen kommt, erheblich“, ergänzt Felber. Neben dem Risiko zu verunfallen, blüht außerdem noch der Führerscheinentzug, wenn die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von der Polizei ermittelt wird.

Mit dem Wunsch, dass alle Verkehrsteilnehmer – und somit auch die Gemeindebürger aus Hengsberg – sicher an ihr Ziel kommen, appelliert das KFV daher an die Vernunft der Autofahrer.

Fakt ist: Jeder einzelne Verkehrsteilnehmer kann durch rücksichtsvolles Verhalten zu mehr Sicherheit auf der Straße beitragen. Daher gilt: Runter vom Gas für mehr Sicherheit im Straßenverkehr!