Chronik

Wappen von HengsbergDie Geschichte von Hengsberg

Hengsberg ist der Namensträger des Hengistnamens.

892 wird in Fulda "Hengistfeldon" genannt.

1053/1054 nennen die Altaicher Annalen die Hengistiburg. Der Hengist war der erste Verwaltungsmittelpunkt in der Mark an der Mittleren Mur (=Karantaner Mark) und damit die erste Hauptstadt der entstehenden Steiermark.

Im Jahre 1976 wurden bei der Renovierung der Pfarrkirche Reste der Burgfundamente und eine Gruft entdeckt. Diese Funde sind gemeinsam mit anderen aus der Umgebung (Römerzeit) in dem unter Kirche befindlichen Hengistburg-Museum ausgestellt.

 

Das Wappen von Hengsberg:

Die Steiermärkische Landesregierung hat gemäß § 4 Abs. 1 der Gemeindeordung 1967, LGBL.Nr. 41, mit Beschluss vom 11. September 1961 der Gemeinde mit Wirkung vom 1. Oktober 1961 das Recht zur Führung dieses Wappens verliehen.

Beschreibung:

"In goldenem Schild auf grünem Dreiberg, ein steigender Rappenhengst"

pdf_zeichen.jpg  Geschichte der Hengistburg (84 kb)

pdf_zeichen.jpg  Geschichte der Steiermark (85 kb)

 

Hengistburg

Herr Dir. Paul Ofner erzählt über die Geschichte der Hengistburg: